Älter werden – aktiv bleiben: Was rastet, das rostet (2017)

Netzwerkaufbau und Qualifizierung von Senioren- und Medienlotsen mit Migrationshintergrund in Dortmund

Das Projektziel ist es Menschen über MSO’s und Schlüsselpersonen aus Migrantencommunity zu erreichen, die in Zusammenarbeit mit anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren, sich in die Gesellschaft einbringen wollen. Es soll ein Netzwerk für Seniorenlotsen eingerichtet werden. Die Seniorenlotsen werden zur Teilhabe qualifiziert, um das erworbene Wissen an die Migrantinnen und Migranten weiterzugeben.
Wie der Name unseres Projekts schon andeutet, wollen wir ein Interkulturelles Seniorenlotsen Netzwerk aufbauen, bestehend aus Senioren, Senioren/Medienlotsen, Migrantenorganisationen, relevanten kommunalen Einrichtungen und Institutionen. Ein erstes Treffen, eine Sammlung von Ideen und die Namensfindung dieses Netzwerks haben schon stattgefunden, es wird InSeNeDo (Interkulturelles Seniorenlotsen Netzwerk Dortmund) heißen.

Bei der Erstellung des Konzeptes für das Projekt/des Netzwerkes, sind wir von der Tatsache ausgegangen, dass ältere Migrantinnen und Migranten sich, wenn sie Hilfe brauchen oder auf Probleme treffen, an jemanden aus der Community, z.B. aus Migrantenorganisationen, religiösen Gemeinden, Verwandten oder Nachbarn mit Deutsch Kenntnissen wenden. Viele Migrantenvereine, Moscheen oder Missionen müssen zunehmend mit der Problematik des Älterwerdens auseinander setzen und suchen nach Lösungen und Möglichkeiten zu helfen. Oft wird Hilfestellung geboten, aber es fehlen professionelle, umfassende, organisierte Angebote, wie sie eben für deutschsprachige Mitbürger vorhanden sind.

gefördert durch:

 

Projektziele sind:

  • Verbesserung der Situation von Seniorinnen und Senioren mit Migrationshintergund durch den Aufbau eines Netzwerkes von Seniorenlotsen. Diese Seniorenlotsen erhalten Schulungen, um ihr Wissen später an Migrantinnen und Migranten weiterzugeben.
  • Qualifikation der Seniorenlotsen im interkulturellen, technischen und methodischen Bereich
  • Informationen zu Fragen der Gesundheit und Pflege in Deutschland
  • Entwicklung und Verbreitung von alltagsrelevanten und zielgruppenspezifischen Angeboten
  • Schaffung verlässlicher Strukturen zur Vernetzung und für Kontinuität
  • Förderung der Einbindung von Migrantinnen und Migranten in das städtische Seniorennetz
  • Initiierung des Informationsaustausches zwischen Institutionen, Migrantengruppen und Seniorenlotsen
  • Steigerung der Onlinekompetenz von Migrantinnen und Migranten

 

Die Seniorenlotsen lernen im Projekt:

  • Herausfinden eigener Themen und ReferentInnen
  • Aufbau von Kooperationen
  • Austausch und Vernetzung mit anderen Gruppen, Einrichtungen
  • Identifizieren passender Angebote der Aufnahmegesellschaft

Schulungsreihe aus dem Projekt

Für aktuelle Angebote sehen Sie bitte unter Angebote die Beiträge an.